Vorstellung Girocard kontaktlos

Bargeldlos ins Badevergnügen

Als erste Einrichtung in der Region führten die Bäder Burghausen in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Altötting-Mühldorf das neue Bezahlsystem Girocard kontaktlos ein.

 

Bei einem gemeinsamen Pressetermin im Burghauser Hallenbad stellten Vertreter der Sparkasse Altötting-Mühldorf und der Bäder Burghausen die neue und innovative Technik vor.

 

Die Funktion des neuen Bezahlsystems erläutert der Sparkassen-Experte für Electronic Banking Peter Ottenthaler: "Bis zu einem Betrag von 25 EUR können die Gäste ihre Girocard in einem Abstand von drei Zentimetern an den Terminal halten und der Betrag wird abgebucht. Ein Stecken der Girocard in den Terminal und eine Eingabe der PIN ist nicht mehr erforderlich."

 

Die Girocards der Sparkasse und der Raiffeisenbank werden seit 2016 mit dieser Kontaktlos-Funktion ausgestattet. "Bis 2020 werden alle Sparkassen-Karteninhaber diese Funktion nutzen können. Erkennbar ist dies an dem Funkwellen-Symbol auf der Girocard.", so Robert Wahl, Geschäftskundenberater der Sparkasse.

 

Markus Günthner, Leiter der Burghauser Bäderbetriebe, erklärt warum sich die Bäderbetriebe für das Pilotprojekt Girocard kontaktlos entschieden haben. "Im Burghauser Stadtrat wurde angeregt, die Bargeld-Umsätze der Bäder zu minimieren und neue Bezahlmethoden zu testen. Da hat es wunderbar gepasst, dass wir als eines der ersten Betriebe in der Region dieses Zukunfts-Verfahren nutzen."

 

Stefan Sajdak, Teamleiter Kasse, ergänzt: "Die meisten Bargeld-Umsätze an unseren Kassen sind Kleinbeträge unter 25 EUR. Dieses einfache Verfahren ermöglicht eine schnellere und sichere Zahlungsabwicklung für die Gäste und das Kassenpersonal."

 

Die Sicherheit spielt natürlich bei diesem Verfahren eine große Rolle. "Die Girocard ist durch das Sicherheitssystem NFC gesichert. Dies ist der weltweit führende Standard für das kantaktlose Bezahlen", sagt Geschäftskundenberater Robert Wahl von der Sparkasse Altötting-Mühldorf. Ab einem Zahlbetrag von über 25 EUR ist neben dem Hinhalten der Girocard an den Terminal die Eingabe der PIN erforderlich.

 

Das Ziel der Bäderleitung ist die Verdoppelung der EC- und Kreditkarten-Umsätze bis Ende 2018.

 

Foto: Uli Kaiser / v.l.n.r. Markus Günthner (Leiter Bäderbetriebe), Peter Ottenthaler (Sparkasse), Stefan Sajdak (Teamleiter Kasse), Robert Wahl (Sparkasse)